PropertyValue
rdfs:label
  • Notruf aus dem All
rdfs:comment
  • Die Sternenflotte erhält einen Notruf aus dem Horatius-System. Da die gesamte Mission geheim ist, nimmt die Crew die genauen Befehle erst bei Erreichen des Systems entgegen. Da die Crew schon sehr lange ohne Pause im Dienst ist, protestieren Dr. McCoy und Chefingenieur Scott gegen diese Mission, da die Crew dringend Erholung braucht und auch die Maschinen überholt werden müssen. Da offensichtlich ist, dass die Neolithia technisch nicht im Stande sind einen Notruf auszusenden, bricht die Crew nach Mythra auf. Aber auch die Mythraner waren offenbar nicht fähig einen Notruf zu senden.
LetzteSternzeit
  • 34753
dcterms:subject
Schiffe
  • K-8
Astronomie
  • NGC-400, NGC-434, Horatuis, Neolithia, Mythra, Bavarya, Vishnu
Institutionen
Sonstiges
dbkwik:de.memory-alpha/property/wikiPageUsesTemplate
Originaltitel
  • Mission to Horatius
Autor
  • Mack Reynolds
Serie
  • TOS
Cover
  • Notruf aus dem All .jpg
Person
  • Anna Shickle, Doris Atkins, Janice Rand, James T. Kirk, Spock, Leonard McCoy, Montgomery Scott, Uhura, Hikaru Sulu, Pavel Chekov, Grang von Klan der Wölfe, Nummer Eins
Titel
  • Notruf aus dem All
abstract
  • Die Sternenflotte erhält einen Notruf aus dem Horatius-System. Da die gesamte Mission geheim ist, nimmt die Crew die genauen Befehle erst bei Erreichen des Systems entgegen. Da die Crew schon sehr lange ohne Pause im Dienst ist, protestieren Dr. McCoy und Chefingenieur Scott gegen diese Mission, da die Crew dringend Erholung braucht und auch die Maschinen überholt werden müssen. Die drei Klasse-M-Planeten von Horatius wurde lange vor der Gründung der Föderation von Menschen besiedelt. Die Siedler von Neolithia flohen dorthin da sie Fortschritt grundsätzlich ablehnten. Mythra wurde von einer religösen Gruppe kolonisiert und Bavarya von politischen Dissidenten. Bei der Ankunft erscheint Neolithia unbewohnt. Während einer Begehung stellt sich jedoch heraus das die menschlichen Bewohner in Höhlen aus radioaktivem Gestein leben, um sich vor Raumpiraten zu verstecken, die den Planeten seit einiger Zeit immer wieder heimsuchen. Kirks Beteuerungen nicht zu diesen Piraten zu gehören wird kein Glauben geschenkt. Die Besatzung nimmt Grang von Clan der Wölfe auf nachdem dieser von seinem Clan verstoßen wurde, weil er mit der Enterprise-Crew kooperiert hatte. Da offensichtlich ist, dass die Neolithia technisch nicht im Stande sind einen Notruf auszusenden, bricht die Crew nach Mythra auf. Die mittelalterlichen Bewohner von Mythra berichten auch von Weltraumpiraten, fühlen sich jedoch von der Enterprise-Crew belästigt, da diese sich nicht an deren Bräuche halten wollen. Diese Bräuche bestehen in erster Linie darin regelmäßig eine Droge einzunehmen mit der der Oberste Exarch sich seine Untertanen gefügig macht. Aber auch die Mythraner waren offenbar nicht fähig einen Notruf zu senden. Zuletzt fliegt die Enterprise den Planeten Bavarya an, wo sie ein diktatorisches Regime entdeckt, das von einer sogenannten Herrenelite geführt wird. Als Soldaten dienen ihnen Doppelgänger; völlig seelenlose Soldaten. Es stellt sich heraus das die Tochter des Oberbefehlshabers Nummer Eins eine Dissidentin ist, welche insgeheim die Föderation um Hilfe bat. Außerdem bestätigt Grang, das es sich bei den Bavaryanern um die Raumpiraten handelt, die Neolithia und Mythra heimsuchen. Die Crew wird gezwungen an einem Arena-Kampf teilzunehmen. Es gelingt ihr jedoch mithilfe von Nummer Eins Tochter Anna Shickle, zu fliehen und den Computer, welcher die Doppelgänger steuert, zu deaktivieren. Auf dem Heimweg entpuppt sich eine Ratte die Sulu als Maskottchen für die Enterprise auf dem Planeten Vishnu erwarb, als vermeintlicher Überträger der Beulenpest. Die Crew verbringt einige Zeit damit die Ratte aufzuspüren.