PropertyValue
rdf:type
rdfs:label
  • Gott
  • Gott
rdfs:comment
  • Ein Gott ist ein unsterbliches Wesen, dass von den Menschen angebetet wird. Ein Gott kann sowohl für Menschen unsichtbar, in Tier- oder Menschengestallt auftreten. Jeder Gott hat seinen Posten, also sein Gebiet, um das er sich kümmern muss. Hierfür besitzt jeder Gott seine eigenen Kräfte, die ihm zur "Herrscher" seines Gebietes machen. Ein guter Gott sollte eine ordentliche Dosis Stolz, Ehrgefühl und Verantwortungsbewusstsein mitbringen.
  • Götter und Göttinnen wurden von den Zwergen, Urgals und Menschen verehrt, und es wurde gesagt, dass sie die Welt erschaffen haben und all die Kreaturen und Gegenstände in den vielen Ländern. Sie kontrollieren verschiedenen Elemente der Natur und des Lebens. Nach den Zwergen kämpften sie die prähistorischen Riesen im Supernatural Krieg. Nach diesem Konflikt, schufen sie die verschiedenen Rassen. Die Elfen glauben nicht an Götter.
  • Volk Ewige Volk Art Zugehörigkeit Alte Götter, Halbgötter, Loa, Titanen Fraktion Geschlecht Titel Gesinnung Herkunft Zone Gebiet Status Level Stufe Es gibt keine einfachen, festgelegten Regeln, was man braucht, um in Warcraft ein Gott zu sein, außer der Tatsache, dass sie alle unsterblich sind. Götter können körperlos sein, wie Elune, oder einen physischen Körper besitzen.
  • oder auch Goot Es gibt Monotheismus und Polytheismus, Ein- und Vielgottglaube. Unterkategorien sind: * Theismus - Gott hat die Welt erschaffen und lenkt sie * Deismus - Gott hat die Welterschaffen sieht seitdem aber nur zu * Pantheismus - Gott ist alles, und nicht eine transzendeten Figur * Theokratismus - Gott ist Schöpfer und Herrscher (Richter) Nicht der Flo sondern Kurt Cobain. Siehe auch Kurt Cobain Naja eigentlich gibt es mehrere Götter:
  • thumb|Gott Gott ist ein alter Mann und Oberhaupt aller großen Religionen dieser Welt. Außerdem ist Gott ziemlich mächtig, allerdings nicht ganz so präsent wie sein irdischer Vertreter und zukünftiger Weltherrscher George W. Bush.
  • Gott ist derjenige oder dasjenige, dem die Welt und alles, was in ihr ist, ihre Existenz verdankt. Es ist kolossal schwer, wenn nicht unmöglich, Gott in eine Begriffsbestimmung zu quetschen, denn wir Menschen können uns nur Vorstellungen von Dingen innerhalb unserer Welt machen. Selbst unsere abstraktesten Ideen sind immer noch untrennbar mit der Welt verbunden, in der wir leben.
  • __INDEX__ Als „Gott“ (hebräisch ‏יהוה‎, griechisch θεός, lateinisch deus, arabisch ‏الله‎) bezeichnet man ein nicht existierendes dem Menschen übergeordnetes und übermächtiges Wesen. Die Bezeichnung „Gott“ kann aber auf das Universum als Schöpferkraft allen Lebens ausgelegt werden.
  • Götter sind übernatürliche Wesen, welche im Mittelpunkt verschiedener Religionen stehen. Sie sind meist mächtig, allmächtig und/oder allwissend. Außerdem wird ihnen häufig eine wichtige Rolle in der Entstehung des Universums oder der eigenen Spezies zugeteilt. Es kommt auch vor, dass Götter real existierende Wesen sind, welche auf ein primitives Volk in irgendeiner Weise einwirken. Dazu gehören zum Beispiel:
  • Gott (geb. Herschel Gottstein) ist eine der beliebtesten Figuren des Universums. Der Wortstamm von Gott ist sehr alt und ausschließlich im germanischen Raum entstanden. Bezeichnungen sind mittelhochdeutsch, althochdeutsch got, gotisch guth, englisch god, schwedisch Gud. Sämtliche Bezeichnungen gehen auf das germanische *guda- „Gott“ (Anruf) zurück, welches ursprünglich sächliches Geschlecht hatte, weil es männliche und weibliche Gottheiten zusammenfasste. Nach der Christianisierung wurde das Wort umgedeutet und im gesamten germanischen Sprachbereich als Bezeichnung des − meist als männlich empfundenen − jüdisch-christlichen Gottes YAMAHA (hebräisch ‏ימאהה‎) verwendet. Seitdem wird es nur grammatisch männlich benutzt.
  • Hallo. Mein Name ist Elsa. Schön, dich kennenzulernen. Du sitzt gerade vor deinem Computer oder deinem Handy, überfliegst die Zeilen gelangweilt. In der Hoffnung, etwas spannendes würde nun passieren. Ich kenne dich. Ich bin ja selbst einer deiner Sorte. Ich möchte dir kein schreckliches Ereignis von mir erzählen, wie ich eine zerkratzte Spielkassette mit Majora draufgekritzelt gefunden habe oder einen hünenhaften, gesichtslosen Mann im Wald entdeckt habe. Oh nein. Ich will mit dir über Gott reden. Gott ist nicht gnädig. Er ist das genaue Gegenteil. Gott ist ein Mensch, wie du und ich.
  • Der Gott, auch Herr genannt, ist der Gott der Hexen und besitzt keinen Namen. Stattdessen glauben viele Hexen, dass er der Eine Gott ist, aus dem alle anderen Götter stammen, welche lediglich Aspekte von ihm darstellen. Damit hat jeder seine Berechtigung. Beliebte Götter im neuheidnischen Hexentum sind Cernunnos (Karnayna), Pan, Apollo, Helios, Osiris und Shiva.
owl:sameAs
dcterms:subject
your
  • neighbor sm
Rasse
  • Ewige
Zugehörigkeit
dbkwik:de.encyclopaedia/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:de.memory-alpha/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:de.uncyclopedia/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:forscherliga/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:gotascent/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:wackypedia/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:myra/property/wikiPageUsesTemplate
Job
  • Farmers
Name
  • Gott
dbkwik:locopedia/property/wikiPageUsesTemplate
abstract
  • Gott (geb. Herschel Gottstein) ist eine der beliebtesten Figuren des Universums. Der Wortstamm von Gott ist sehr alt und ausschließlich im germanischen Raum entstanden. Bezeichnungen sind mittelhochdeutsch, althochdeutsch got, gotisch guth, englisch god, schwedisch Gud. Sämtliche Bezeichnungen gehen auf das germanische *guda- „Gott“ (Anruf) zurück, welches ursprünglich sächliches Geschlecht hatte, weil es männliche und weibliche Gottheiten zusammenfasste. Nach der Christianisierung wurde das Wort umgedeutet und im gesamten germanischen Sprachbereich als Bezeichnung des − meist als männlich empfundenen − jüdisch-christlichen Gottes YAMAHA (hebräisch ‏ימאהה‎) verwendet. Seitdem wird es nur grammatisch männlich benutzt. Für die Herkunft des germanischen Wortes wird davon ausgegangen, dass der Begriff aus dem substantivierten zweiten Partizip des Indogermanischen *ghuto-m der Verbalwurzel *ghau „(an)rufen“ entstanden ist. Nach dieser These wäre Gott das (durch Zauberwort) angerufene Wesen. Weiter kann es auf die indogermanische Wurzel *gheu- „gießen“ zurück geführt werden, wonach Gott als „das, dem (mit) Trankopfer geopfert wird“ zu verstehen wäre.[1] Kluges Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache bestärkt den Punkt der Ableitung von Gießen bzw. Trankopfer durch Vergleich zum Awestischen, Altindischen. Im Vergleich der indogermanischen Sprachen gegenüber den z. B. semitischen Sprachen besteht ein Unterschied in der Bedeutung und Herkunft des Begriffes Gott, was u.a. Auswirkungen auf die abendländisch-christliche Theologie hatte, welche den Terminus besetzte und in der Auseinandersetzung mit der ursprünglichen Religion nutzte.
  • Ein Gott ist ein unsterbliches Wesen, dass von den Menschen angebetet wird. Ein Gott kann sowohl für Menschen unsichtbar, in Tier- oder Menschengestallt auftreten. Jeder Gott hat seinen Posten, also sein Gebiet, um das er sich kümmern muss. Hierfür besitzt jeder Gott seine eigenen Kräfte, die ihm zur "Herrscher" seines Gebietes machen. Ein guter Gott sollte eine ordentliche Dosis Stolz, Ehrgefühl und Verantwortungsbewusstsein mitbringen.
  • Götter und Göttinnen wurden von den Zwergen, Urgals und Menschen verehrt, und es wurde gesagt, dass sie die Welt erschaffen haben und all die Kreaturen und Gegenstände in den vielen Ländern. Sie kontrollieren verschiedenen Elemente der Natur und des Lebens. Nach den Zwergen kämpften sie die prähistorischen Riesen im Supernatural Krieg. Nach diesem Konflikt, schufen sie die verschiedenen Rassen. Die Elfen glauben nicht an Götter.
  • Volk Ewige Volk Art Zugehörigkeit Alte Götter, Halbgötter, Loa, Titanen Fraktion Geschlecht Titel Gesinnung Herkunft Zone Gebiet Status Level Stufe Es gibt keine einfachen, festgelegten Regeln, was man braucht, um in Warcraft ein Gott zu sein, außer der Tatsache, dass sie alle unsterblich sind. Götter können körperlos sein, wie Elune, oder einen physischen Körper besitzen.
  • Hallo. Mein Name ist Elsa. Schön, dich kennenzulernen. Du sitzt gerade vor deinem Computer oder deinem Handy, überfliegst die Zeilen gelangweilt. In der Hoffnung, etwas spannendes würde nun passieren. Ich kenne dich. Ich bin ja selbst einer deiner Sorte. Ich möchte dir kein schreckliches Ereignis von mir erzählen, wie ich eine zerkratzte Spielkassette mit Majora draufgekritzelt gefunden habe oder einen hünenhaften, gesichtslosen Mann im Wald entdeckt habe. Oh nein. Ich will mit dir über Gott reden. Vermutlich rollst du in dem Moment die Augen, seufzst "Nicht sowas schon wieder!" und versuchst, schneller zu lesen, um endgültig fertig damit zu werden. Wie ich dich kenne... Ich habe eine Theorie entwickelt, in Bezug auf den Gott, den sich die Menschen schon seit Äonen vorstellen. Wie dumm sie nur alle sind, zu glauben dieses Wesen wäre gutmütig zu uns. Nur weil wir ein paar Wörter zu einem Gebet zusammenpanschen, um ja nicht die glühende Hitze des Höllenfeuers zu spüren. Gott ist nicht gnädig. Er ist das genaue Gegenteil. Diese Kreatur schaut schon, seit sie uns erschuf, auf uns hinab. Ergötzt sich an uns, unserem Glauben wer Gott ist. Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus, Hinduismus, sie alle sind im Grunde das Gleiche. Gott ist auch nicht übersinnlich weise. Wenn es so wäre, könnte man diese Weisheit nicht in Worte fassen. Wer weiß, was dann mit uns Menschen passieren würde, hm? Und Sachen wie "Gott ist Schuld am Kummer der Welt", oder "Gott unternimmt nie etwas gegen das Leid! Er liebt uns gar nicht!" sind Unsinn. Wir haben es uns selbst zuzuschreiben, dass unsere Welt so ungerecht proportioniert ist, dass Reiche neben Hungernden speisen und Menschenleben nicht mehr soviel zählen wie früher. Gelegentlich beabsichtigt er kleine "Zufälle", um es hier auf Erden weiterhin amüsant zu haben. Denn Gott ist nichts weiter als ein Kind mit einer Ameisenkolonie. Gott ist ein Mensch, wie du und ich. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit. Kategorie:Theorie Kategorie:Kurz Kategorie:Artikel ohne Bilder
  • oder auch Goot Es gibt Monotheismus und Polytheismus, Ein- und Vielgottglaube. Unterkategorien sind: * Theismus - Gott hat die Welt erschaffen und lenkt sie * Deismus - Gott hat die Welterschaffen sieht seitdem aber nur zu * Pantheismus - Gott ist alles, und nicht eine transzendeten Figur * Theokratismus - Gott ist Schöpfer und Herrscher (Richter) Nicht der Flo sondern Kurt Cobain. Siehe auch Kurt Cobain Naja eigentlich gibt es mehrere Götter:
  • thumb|Gott Gott ist ein alter Mann und Oberhaupt aller großen Religionen dieser Welt. Außerdem ist Gott ziemlich mächtig, allerdings nicht ganz so präsent wie sein irdischer Vertreter und zukünftiger Weltherrscher George W. Bush.
  • Der Gott, auch Herr genannt, ist der Gott der Hexen und besitzt keinen Namen. Stattdessen glauben viele Hexen, dass er der Eine Gott ist, aus dem alle anderen Götter stammen, welche lediglich Aspekte von ihm darstellen. Damit hat jeder seine Berechtigung. Beliebte Götter im neuheidnischen Hexentum sind Cernunnos (Karnayna), Pan, Apollo, Helios, Osiris und Shiva. Dadurch, dass jahrtausendelang mit Vorliebe Götter statt Göttinnen verehrt wurden, findet im kontemporären Hexentum eine Art Rückwärts-Verdrängung statt: die Göttin erhält das Rampenlicht und der Gott wird verdrängt (und von manchen Strömungen sogar explizit ignoriert). Wieder andere Hexen glauben jedoch an die Balance zwischen Mann und Frau und beten daher Gott und Göttin gleichberechtigt an. Kategorie:Hexenreligion
  • Götter sind übernatürliche Wesen, welche im Mittelpunkt verschiedener Religionen stehen. Sie sind meist mächtig, allmächtig und/oder allwissend. Außerdem wird ihnen häufig eine wichtige Rolle in der Entstehung des Universums oder der eigenen Spezies zugeteilt. Es kommt auch vor, dass Götter real existierende Wesen sind, welche auf ein primitives Volk in irgendeiner Weise einwirken. Dazu gehören zum Beispiel: * Die Götter der alten Griechen * Kulkulkan für die Maya und Azteken * der jüdisch-christliche Gott nach der Bibel * Die Propheten der Bajoraner * Die Gründer für die Jem'Hadar und Vorta * Die "Geister des Himmels" des "Kautschukbaumvolks" * Der Gott der Edo * Jean-Luc Picard für die Mintakaner
  • Gott ist derjenige oder dasjenige, dem die Welt und alles, was in ihr ist, ihre Existenz verdankt. Es ist kolossal schwer, wenn nicht unmöglich, Gott in eine Begriffsbestimmung zu quetschen, denn wir Menschen können uns nur Vorstellungen von Dingen innerhalb unserer Welt machen. Selbst unsere abstraktesten Ideen sind immer noch untrennbar mit der Welt verbunden, in der wir leben.
  • __INDEX__ Als „Gott“ (hebräisch ‏יהוה‎, griechisch θεός, lateinisch deus, arabisch ‏الله‎) bezeichnet man ein nicht existierendes dem Menschen übergeordnetes und übermächtiges Wesen. Die Bezeichnung „Gott“ kann aber auf das Universum als Schöpferkraft allen Lebens ausgelegt werden.
is Kultur of
is Rasse of
is Spezies of
is Nachfolger of
is Person of
is Art of