PropertyValue
rdfs:label
  • Auge
  • Auge
rdfs:comment
  • Auge was the eldest of the Horae. She was the daughter of Chronos and Ananke. She represented the time of dawn.
  • Das Auge ist eine äußerst schmackhafte Frucht, die auf Augapfelbäumen wächst.
  • Verschiedene Spezies haben ihre Augen ihrer Umgebung angepasst. Bei den Cabal werden von den Suliban die Augen angepasst, dass diese besser funktionieren und auch andere Spektralbereiche sehen können. (ENT: ) Die Augen der Nyrianer sind sehr lichtempfindlich und als diese sich auf der USS Voyager befinden, muss das Licht für diese extra gedämpft werden. (VOY: )
  • thumb|Ein Auge, von nahe betrachtet. Sieht irgendwie glitschig aus. Das Auge ist ein sehr kompliziertes Sinnesorgan. Wir können damit Farben erkennen und Schwarz-Weiß unterscheiden. Was manche der Laien nicht wissen ist, dass wir nur einen Teil der vorhandenen Lichtwellen sehen können und nicht das gesamte Spektrum. Ja, es klingt gruslig, doch auch der Mensch kann nicht alles sehen. Viele Menschen, die mit diesen schockierenden Fakten konfrontiert werden, greifen aus Verzweiflung zu Drogen, Schlaftabletten oder zur TV-Bedienung. Es gibt die Röngten- und die Radiowellen, die ebenfalls zu der elektromagnetischen Strahlung gehören. Diese Strahlen kann man nicht sehen, weil man sie nicht braucht. Ist doch logisch. Kein Mensch auf dieser Welt möchte überall (ultra-)violettes Zeug sehen. Bien
  • In Greek mythology, Auge (pronounced: /ˈɔːdʒiː/; Greek: Αὐγή) a daughter of Aleus and Neaera and priestess of Athena Alea at Tegea, bore the hero Telephus to Heracles. Her father had been told by an oracle that he would be overthrown by his grandson. She secreted the baby in the temple of Athena. A scarcity of grain alerted Aleus that there was a profanation of the temple, and he discovered the child. In one version the baby was exposed on Mount Parthenion above Tegea, where Telephus was suckled by a deer.
  • Aleus, king in Tegea and father of Auge, had been told by an oracle that he would be overthrown by his grandson. Attempting to outwit the prophecy, he forced Auge to become a virginal priestess of Athena Alea, in which condition she was violated by Herakles. Although the infant Telephus was hidden in the temple, his cries revealed his presence and Aleus ordered the child exposed on Mt. Parthenion, the "mountain of the Virgin [Athena]". The child was suckled by a deer through the agency of Heracles. In either case, Telephus was adopted, either by King Korykus or by King Kreon.
owl:sameAs
dcterms:subject
dbkwik:de.leagueof-legends/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:de.leagueoflegends/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:de.memory-alpha/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:de.uncyclopedia/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:mythology/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:religion/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:wackypedia/property/wikiPageUsesTemplate
dbkwik:locopedia/property/wikiPageUsesTemplate
wikipage disambiguates
abstract
  • Auge was the eldest of the Horae. She was the daughter of Chronos and Ananke. She represented the time of dawn.
  • Das Auge ist eine äußerst schmackhafte Frucht, die auf Augapfelbäumen wächst.
  • In Greek mythology, Auge (pronounced: /ˈɔːdʒiː/; Greek: Αὐγή) a daughter of Aleus and Neaera and priestess of Athena Alea at Tegea, bore the hero Telephus to Heracles. Her father had been told by an oracle that he would be overthrown by his grandson. She secreted the baby in the temple of Athena. A scarcity of grain alerted Aleus that there was a profanation of the temple, and he discovered the child. In one version the baby was exposed on Mount Parthenion above Tegea, where Telephus was suckled by a deer. In another Auge was given to Nauplius ("sailor") who was to kill her, but who, taking pity, brought her to Teuthras, a king in Mysia, in Asia Minor. Alternatively, Auge and Telephus were put in a crate and set adrift on the sea. They washed up in Mysia, where Telephus later appeared in his wanderings; mother and son were about to consummate their marriage when they were parted by a thunderbolt.. In the time of Pausanias (2nd century CE), the tomb of Auge was still shown at Pergamon, where the Attalids venerated Telephus as a founding hero. In the Telephus frieze on the Great Altar of Pergamon, Auge appears in a subsidiary role.
  • Verschiedene Spezies haben ihre Augen ihrer Umgebung angepasst. Bei den Cabal werden von den Suliban die Augen angepasst, dass diese besser funktionieren und auch andere Spektralbereiche sehen können. (ENT: ) Die Augen der Nyrianer sind sehr lichtempfindlich und als diese sich auf der USS Voyager befinden, muss das Licht für diese extra gedämpft werden. (VOY: )
  • Aleus, king in Tegea and father of Auge, had been told by an oracle that he would be overthrown by his grandson. Attempting to outwit the prophecy, he forced Auge to become a virginal priestess of Athena Alea, in which condition she was violated by Herakles. Although the infant Telephus was hidden in the temple, his cries revealed his presence and Aleus ordered the child exposed on Mt. Parthenion, the "mountain of the Virgin [Athena]". The child was suckled by a deer through the agency of Heracles. Another version tells that King Aleus put Auge and the baby in a crate that was set adrift on the sea and washed up on the coast of Mysia in Asia Minor. A third version tells that King Aleus exposed Telephus and sold Auge into slavery; she was thereby given as a gift to King Teuthras. In either case, Telephus was adopted, either by King Korykus or by King Kreon.
  • thumb|Ein Auge, von nahe betrachtet. Sieht irgendwie glitschig aus. Das Auge ist ein sehr kompliziertes Sinnesorgan. Wir können damit Farben erkennen und Schwarz-Weiß unterscheiden. Was manche der Laien nicht wissen ist, dass wir nur einen Teil der vorhandenen Lichtwellen sehen können und nicht das gesamte Spektrum. Ja, es klingt gruslig, doch auch der Mensch kann nicht alles sehen. Viele Menschen, die mit diesen schockierenden Fakten konfrontiert werden, greifen aus Verzweiflung zu Drogen, Schlaftabletten oder zur TV-Bedienung. Es gibt die Röngten- und die Radiowellen, die ebenfalls zu der elektromagnetischen Strahlung gehören. Diese Strahlen kann man nicht sehen, weil man sie nicht braucht. Ist doch logisch. Kein Mensch auf dieser Welt möchte überall (ultra-)violettes Zeug sehen. Bienen können solche Strahlen sehr wohl wahrnehmen, denn sie würden sonst die Blüten nicht finden, weil sie debil sind. Auch Hunde und Katzen können bisweilen solche Strahlen wahrnehmen. Wissenschaftler fragen sich: »Ist das der Grund , warum sie dauernd verrückt spielen?« »« Jeder Mensch wird schon mal eine Auseinandersetzung mit einer Katze gehabt haben, die um jeden Preis ins Auto will, obwohl sie stört. Wenn man diese Katze aus dem Auto entfernen will, krallt sie sich absichtlich im Sitzpolster fest. Sollte man sie dann herausreißen, reißt man auch den Stoff heraus! Die Katze macht das natürlich nicht, weil sie böse sein will, sondern weil sie von nervigen infraroten Strahlen belästigt wird. Das steht vielleicht ganz sicher fest. Vor knapp 500 Millionen Jahren entstanden bei unseren Vorfahren die Augen. Nämlich die Parzellenaugen, die auch heute noch bei Insekten und Fliegen zu beobachten sind. Das menschliche Auge entwickelte sich auch aus diesen Augen. Auch heute gibt es noch Mutanten, wie z.B. Spiderman, die noch immer diese seltsamen Dinger besitzen! Bald wird es auch möglich sein, mithilfe von DNA-Manipulationen oder bestimmten Geräten auch das Unbekannte hinter dem Rot oder vor dem Violett zu erkennen. Vielleicht werden wir Menschen dann auch so verrückt wie verstörte Katzen. Unter uns gibt es sogenannte Tetrachloride (gestörte Menschen) die auch Ultraviolett wahrnehmen können! Was aber nicht bekannt ist: Wie sieht das verdammte Ultraviolett aus?
is Technik of
is Sonstiges of
is wikipage disambiguates of