This HTML5 document contains 33 embedded RDF statements represented using HTML+Microdata notation.

The embedded RDF content will be recognized by any processor of HTML5 Microdata.

PrefixNamespace IRI
dctermshttp://purl.org/dc/terms/
n9http://dbkwik.webdatacommons.org/ontology/
n32http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/6EyMLT7Pek4x1Zjd74SOPw==
n16http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/zXv7TDlQ7MYvXXNuAlLikg==
n7http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/m5qT1wztu-9ckfDnhPRYTw==
n17http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/1WT3qlm2QIpMwWKlRRoO-w==
n18http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/gQmrssMr3wszyqm3MVYFIA==
n33http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/wtH-KwH2YLaVKVfHXaj16w==
n21http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/gkHPn6Ixno9mj8ILfy_VEw==
n28http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/_b_Fv26ov6MvGeMZQHvuKQ==
n27http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/MUti0lK6UOIGaMVffcM9Mg==
n26http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/01lJLf3L0_3EDWP5XaSZ7Q==
n14http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/wqfFkT0WIa0Wca2E1k_-4Q==
n10http://dbkwik.webdatacommons.org/de.memory-alpha/property/
rdfshttp://www.w3.org/2000/01/rdf-schema#
n6http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/cg1pU-jC56KfH99YDzqJmw==
n19http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/H1Yh0b1rfCvdpUnJ373tAg==
n31http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/WS925RWvb6FRtk8BU_tkCw==
n29http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/qCZ9Fn-3I-mZ9jLm4ME15w==
n15http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/tMx86FwZt1ya2BXaIJ9w_Q==
rdfhttp://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#
n24http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/CHC7Z9-7vgIwDwKCDnpXqQ==
n11http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/TtukTS8h2gOk1hQ4MsbuyQ==
n4http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/BmPJBmGBmFtzBjyhQgKSkw==
n8http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/Qqi494EWWfuTIwV7DcbCHQ==
n5http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/kNqECtL7EridypBj2L_Y7w==
n22http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/7ULcRoYzFCbHonVhKmbIvg==
xsdhhttp://www.w3.org/2001/XMLSchema#
n20http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/MkeCr94BNNwyN6ixAex9tA==
n23http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/Lk4CbyRsoWjpJMgyeTX7cQ==
n25http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/5WpOelnHdsfSfnTyg3Ob8g==
n2http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/GXScS-iQ7oH2_9tiW0KO2Q==
n30http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/yQQi9JXOc2SzDqOjm2Z7SA==
n13http://dbkwik.webdatacommons.org/resource/5ekArfpE4hWRRkWQOINbrQ==
Subject Item
n26:
n27:
n2:
Subject Item
n32:
n27:
n2:
Subject Item
n28:
n5:
n2:
Subject Item
n24:
n5:
n2:
Subject Item
n6:
n5:
n2:
Subject Item
n33:
n5:
n2:
Subject Item
n17:
n5:
n2:
Subject Item
n14:
n5:
n2:
Subject Item
n16:
n5:
n2:
Subject Item
n25:
n5:
n2:
Subject Item
n8:
n5:
n2:
Subject Item
n7:
n5:
n2:
Subject Item
n21:
n5:
n2:
Subject Item
n18:
n5:
n2:
Subject Item
n2:
rdfs:label
Urteil Urteil
rdfs:comment
Ein Urteil ist ein Mittel der Justiz, durch die in einem Prozess ein Angeklagter gerichtet wird. Bei erwiesener Schuld wird er entsprechend bestraft, bei erwiesener Unschuld freigesprochen. !width="33%"|100%TP !width="33%"|200%TP !width="33%"|300%TP |- |align="center"|2.00 |align="center"|2.50 |align="center"|4.00 |} Traditionellerweise wird in der Logik das Urteil dargestellt als die Verknüpfung eines Subjekts mit einem Prädikat. Nehmen wir etwa das Subjekt "Sokrates" und das Prädikat "Mensch", so wird das Urteil im Satz "Sokrates ist ein Mensch" sprachlich repräsentiert durch das Kopulativverb "ist". Oder, anders ausgedrückt: Das Urteil im Satz "Sokrates ist ein Mensch" besteht daraus, dass Sokrates tatsächlich zur Gruppe der Menschen gehört.
dcterms:subject
n13: n19: n20: n22: n23:
n10:wikiPageUsesTemplate
n11: n30: n31:
n9:abstract
Traditionellerweise wird in der Logik das Urteil dargestellt als die Verknüpfung eines Subjekts mit einem Prädikat. Nehmen wir etwa das Subjekt "Sokrates" und das Prädikat "Mensch", so wird das Urteil im Satz "Sokrates ist ein Mensch" sprachlich repräsentiert durch das Kopulativverb "ist". Oder, anders ausgedrückt: Das Urteil im Satz "Sokrates ist ein Mensch" besteht daraus, dass Sokrates tatsächlich zur Gruppe der Menschen gehört. !width="33%"|100%TP !width="33%"|200%TP !width="33%"|300%TP |- |align="center"|2.00 |align="center"|2.50 |align="center"|4.00 |} Ein Urteil ist ein Mittel der Justiz, durch die in einem Prozess ein Angeklagter gerichtet wird. Bei erwiesener Schuld wird er entsprechend bestraft, bei erwiesener Unschuld freigesprochen.
Subject Item
n15:
n5:
n2:
Subject Item
n4:
n5:
n2:
Subject Item
n29:
n5:
n2: